April 2021

Ablenkung im Homeoffice?

7 Tipps, wie Sie das vermeiden!

Lesezeit: 3 Minuten

Arbeiten Sie zurzeit auch im Homeoffice, haben aber Schwierigkeiten, sich richtig zu fokussieren oder Ihre Work-Live-Balance aufrecht zu erhalten? Wir haben sieben Tipps für Sie zusammengestellt, die Ihnen helfen, sich mit der Situation besser zurechtzufinden.

1. Home-Office-Zeiten klar ankündigen

Setzen Sie Ihre Familienmitglieder darüber in Kenntnis, dass Sie jetzt arbeiten müssen und in einem bestimmten Zeitraum nicht mehr gestört werden wollen. Als Erinnerung können Sie zum Beispiel einen Zettel mit den Zeiten an die Tür heften.

2. Halten Sie sich an feste Zeiten

Sorgen Sie dafür, dass alle wichtigen Dinge erledigt sind, bevor Sie mit Ihrer Arbeit beginnen. Gehen Sie zur gewohnten Zeit schlafen und stehen auch dementsprechend auf. Selbst wenn es verlockend erscheint, durch den gesparten Arbeitsweg ein wenig länger liegen zu bleiben, vergessen Sie nicht, dass Ihr Körper an diesen Rhythmus gewöhnt ist. Versuchen Sie außerdem keine Hausarbeit halbfertig liegen zu lassen, sodass Sie nicht in Versuchung geraten, vielleicht doch noch eben das Wohnzimmer zu wischen, anstatt sich an Ihre Aufgaben zu setzen.

3. Ein ruhiger Arbeitsplatz

Wählen Sie am besten einen abgeschnittenen Arbeitsplatz, der sich nicht im „Zentrum des Geschehens“ befindet. Es sollte ein ruhiger Ort sein, an dem Sie optimalerweise nicht so leicht gestört werden können. Dafür ist ein eigenes, abschließbares Arbeitszimmer natürlich optimal, ansonsten nutzen Sie einen anderen Raum, der in diesem Zeitraum nicht genutzt wird. Sorgen Sie dafür, dass all das Material, dass Sie benötigen, in Ihrer unmittelbaren Reichweite aufzufinden ist. Vermeiden Sie jedoch Materialien anderer Projekte, die Ihnen sowohl Platz nehmen als auch ablenken könnten. Zudem ist ein vernünftiger Bürostuhl – sowohl für Ihre Arbeit als auch für ihre Gesundheit – unerlässlich.

4. Lassen Sie sich nicht vom Smartphone ablenken

Auch wenn es verlockend erscheint, Ihr Smartphone in Ihrer Nähe zu behalten, um immer sofort über private, politische oder auch andere Nachrichten informiert zu sein, legen Sie dieses dennoch weit außerhalb Ihrer Reichweite. Am besten lassen Sie Smartphone, Tablet und Co. in einem ganz anderen Raum liegen.

5. Eine getaktete To-Do-Liste erstellen

Erstellen Sie eine Liste mit den Aufgaben, die Sie für diesen Tag noch zu erledigen haben. Bei Motivationsproblemen kann zum Beispiel eine Stoppuhr dienen. Belohnen Sie sich selber mit einem Kaffee oder einem Keks nach einer abgeschlossenen Aufgabe.

6. Abschalten ist auch im Homeoffice wichtig

Behalten Sie Ihre Arbeitszeiten im Blick. Es ist weder wünschenswert, wenn Sie Ihre Arbeitszeiten nicht produktiv nutzen, noch der Sinn hinter dem Homeoffice, einen Berg an Überstunden anzulegen. Immer wieder tritt das Phänomen auf, dass Arbeitnehmer unerledigte Aufgaben in den Abendstunden oder am Wochenende erledigen. Vergessen Sie nicht die Relevanz einer ausgeglichenen Balance von Arbeit und Freizeit. Auch auf ein gesundes, nährreiches Mittagessen sollte nicht verzichtet werden. Wenn Sie jedoch Probleme haben, die Zubereitung des Mittagessens in den Tagesablauf zu integrieren, könnten Sie sich auch an Meal-Prep (früher nannte man es „Vorkochen“) versuchen.

7. Kommunikation mit der richtigen Technik

Damit überhaupt von Zuhause aus gearbeitet werden kann, muss das entsprechende Equipment bereitgestellt werden: von Laptop, Bildschirm, Telefonanlage bis zu Arbeitsmaterialien wie Dokumente, Blöcke, Schreibmaterialien und Co. Es muss einiges umstrukturiert werden, um das flexible Arbeiten von Zuhause möglich zu machen.

Häufig scheitert es aber alleine schon an der Telefonanlage, wodurch das private Telefon oder Handy für diesen Umstand zweckentfremdet wird. Dabei sind die privaten Smartphones überhaupt nicht darauf ausgerichtet, firmeninterne Daten wie Mobilfunknummern etc. ausreichend zu sichern und zu speichern. Interne IT-Richtlinien sowie gesetzliche Vorgaben wie beispielsweise aus der DSGVO können nicht eingehalten werden. Bei einem Vorfall können sogar Bußgelder drohen.

Um dennoch eine zuverlässige Kommunikation im Homeoffice möglich zu machen, empfehlen wir die Nutzung einer Cloud-Telefonanlage für Ihr Unternehmen. Mit der Cloud-Telefonanlage wie der von 3CX können Sie zuhause einfach über den Laptop oder die Smartphone-App telefonieren – mit oder ohne Video. Ihre Büro-Durchwahl bleibt dieselbe, sodass Kunden Sie wie gewohnt erreichen können.

Unsere Kollegen von ITM systems unterstützen Sie gerne und präsentieren Ihnen die Cloud-Telefonanlage von 3CX bei einem unverbindlichen Termin – vor Ort in Ihrem Unternehmen oder per Videokonferenz.